Mentoren-Netzwerk

DIE VISION DER EFA-STIFTUNG

Jede christliche Gemeinde, unabhängig von ihrer Denomination, ernennt bzw. autorisiert Menschen / Ehepaare aus ihren Reihen zu Mentoren für Ehe und Familie. Sie sind erste Ansprechpartner für Ratsuchende. Sie, als Pastor oder Verantwortlicher einer Gemeinde, begleiten und fördern diese Mentoren. Die Mentoren selbst sind Multiplikatoren, sie begleiten Ratsuchende, fördern und stärken diese, je nach ihren Möglichkeiten und deren Problematik. Sie vermitteln Menschen in Not an Seelsorger und/oder Beratungsstellen oder vermitteln ihnen Angebote mit dem Ziel, die Not zu lindern.

ALS MENTOR MITEINANDER LEBEN UND IM NETZWERK SICH AUSTAUSCHEN

Die Mentoren einer geographischen Region lernen einander kennen, stehen miteinander in Beziehung und leben einen Wissensaustausch. Sie sind gut informiert über weitere Hilfsangebote, Schulungsmöglichkeiten etc. und sind kompetente Lotsen und Brückenbauer für Ratsuchende in Punkto Ehekonflikte

Gemeindeverantwortliche stehen hinter der Mentorenarbeit. Sie haben Vertrauen in die Arbeit der Mentoren und stehen ihnen betend bei, damit die Gemeinde Jesu zur Ehre Gottes wachsen kann.

Unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Einflüsse und Trends werden die Mentoren für Ehe und Familie durch die Stiftung in Zusammenarbeit mit christlichen Werken und Bündnispartnern geschult und durch spezielle Programme auf die Arbeit mit Ehe und Familie vorbereitet.

DIE STIFTUNG ALS UNTERSTÜTZER DIESER BEWEGUNG

Die Projektgruppe "Mentoring für Ehe und Familie" und alle Beteiligten der EFA-Stiftung sind überzeugt, dass es zur Aufgabe jeder christlichen Gemeinde gehört, Ehe und Familie aktiv zu pflegen und durch präventive Maßnahmen Beziehungskrisen möglichst zu vermeiden oder Beziehungskrisen, wo möglich, zu entschärfen und partnerschaftliche Balance zu schaffen.

Wir geben Impulse und sichern dieser Bewegung Unterstützung zur Erfüllung anstehender Aufgaben zu.

PLAN UND UMSETZUNG DIESER MASSNAHME

  • Ausgebildete Mentoren gründen lokal in ihrer Gemeinde ein Netzwerk, zum Zwecke des Austausches innerhalb einer Gemeinde.
  • Sie gründen einen Arbeitskreis für "Mentoren für Ehe und Familie" und behandeln ausschließlich Themen aus dem Gemeindealltag. Die Stiftung ist bei der Gründung behilflich und stellt Ressourcen zur Verfügung.
  • Zur Vermittlung von Ratsuchenden an Seelsorger und Therapeuten sollen Kontaktdaten von Beratern für Mentoren zur Verfügung gestellt werden. Vorhandene Anbieter von Datenbanken werden mitberücksichtigt.
  • Für einen weiteren Wissenstranfer wird die Internetplattform www.efa-stiftung.de  bereitgestellt.
  • Die EFA-Stiftung fördert diese Maßnahme zum Aufbau eines Mentoren-Netzwerks auch durch Verlinkung mit bereits bestehenden Netzwerken.

Ich freue mich über eine positive Rückmeldung von potenziellen Mentoren und interessierten Verantwortlichen einer Gemeinde.

Friedrich Ast
Erster Vorstandsvorsitzender des Vorstands der EFA-Stiftung

P.S. Gerne erwarte ich Ihre Rückmeldung zum Thema Mentoren-Netzwerk unter: f.ast@efa-stiftung.de